Gasverbrauch für einen 1-Personen-Haushalt

Alleine wohnen heißt, in den eigenen vier Wänden selbst der Chef zu sein: keine Kompromisse bei der Einrichtung, keine festgelegten Putztermine und Ruhe, wenn man sie braucht. Doch ein Singlehaushalt ist im Unterhalt deutlich teurer, da die Kosten für Strom und Gas nicht zwischen Mitbewohnern oder Partnern aufgeteilt werden. Viele, die alleine wohnen, fragen sich daher, ob ihr Verbrauch zu hoch ist und welche Gaskosten pro Monat für einen 1-Personen-Haushalt normal sind.

Was hat Einfluss auf die Gaskosten in einem 1-Personen-Haushalt?

Die Gaskosten in einem Singlehaushalt hängen neben der Wahl des Gasanbieters von zahlreichen weiteren Faktoren ab. Deswegen ist eine pauschale Aussage über den zu erwartenden oder normalen Energieverbrauch für die Heizung schwierig zu treffen. Die größten Einflussfaktoren lassen sich in bauliche und persönliche Aspekte unterteilen.

Beschaffenheit des Gebäudes
  • Standort: Wenn Ihr Wohnhaus in einer wärmeren Region Deutschlands oder in einer größeren Stadt liegt, müssen Sie wegen der etwas höheren Durchschnittstemperaturen weniger heizen.
  • Geometrie: Eine Wohnung, die auf drei Seiten von anderen Wohnungen umschlossen ist, besitzt weniger Außenwände, die abkühlen könnten, und wird so durch die angrenzenden Zimmer mitgeheizt. Insbesondere Dachgeschosswohnungen können höhere Gaskosten für eine Person mit sich bringen.
  • Dämmung: Auch außenliegende Wohnungen können mit einer zuverlässigen Wärmeisolierung energiesparend beheizt werden. Neben den Wänden sollten auch Türen und Fenster ausreichend gedämmt sein.
  • Heizanlage: Moderne und regelmäßig gewartete Heizungssysteme sorgen für eine effiziente Wärmeerzeugung und -weiterleitung.
Heizverhalten des Bewohners
  • Behaglichkeitsbedürfnis: Menschen fühlen sich bei unterschiedlichen Umgebungstemperaturen wohl. Wer es lieber ein bisschen wärmer mag, muss selbstverständlich auch etwas mehr heizen.
  • Energiesparbewusstsein: Wer Energie sparen möchte, zieht vielleicht lieber einen dicken Pullover an oder wickelt sich in eine kuschelige Decke, als die Heizung auf Hochtouren laufen zu lassen.
  • Lüftungsverhalten: Wer im Winter die Fenster bei laufenden Heizkörpern geöffnet lässt, verschwendet Unmengen Energie und hat einen deutlich höheren Gasverbrauch im 1-Personen-Haushalt.
  • Anwesenheit: Sind Sie den ganzen Tag in der Wohnung, heizen Sie in der Regel auch mehr, als wenn Sie nur nach Feierabend die Heizung hochdrehen.

Wie hoch sind die Gaskosten für eine Person nach Wohnraumgröße?

Aufgrund der genannten Einflüsse ist es also fast unmöglich, einen verbindlichen Wert festzulegen, wie hoch die Gaskosten für einen 1-Personen-Haushalt pro Monat oder Jahr sind. Das Energieabrechnungsunternehmen Techem veröffentlicht jedoch jährlich eine Studie, in der das Heizverhalten von über 1,4 Millionen Wohnungen und Mehrfamilienhäusern in Deutschland ausgewertet wird. Sie errechnet einen durchschnittlichen Verbrauch von 125 Kilowattstunden (kWh) pro Quadratmeter (m2) Wohnfläche und Jahr. Bedenken Sie, dass die Werte je nach Beschaffenheit Ihrer Wohnung und Ihrem eigenen Heizverhalten abweichen können. Erwärmen Sie Ihr Wasser zusätzlich per gasbetriebenem Boiler, Wasserspeicher oder Gasdurchlauferhitzer, steigt der Verbrauch um bis zu 800 kWh pro Jahr.

Wohnungsgröße

Gasverbrauch für 1 Person pro Jahr (nur Heizung)

Gaskosten pro Jahr (Gaspreis von 6 Cent pro kWh, nur Heizung)

Gasverbrauch für 1 Person pro Jahr (Heizung und Warmwasser)

Gaskosten pro Jahr (Gaspreis von 6 Cent pro kWh, Heizung und Warmwasser)

20 m2

2.200–2.700 kWh

130–160 Euro

3.000–3.500 kWh

180–210 Euro

30 m2

3.500–4.000 kWh

210–240 Euro

4.300–4.800 kWh

260–290 Euro

40 m2

4.800–5.200 kWh

290–310 Euro

5.600–6.000 kWh

340–360 Euro

50 m2

6.000–6.500 kWh

360–390 Euro

6.800–7.300 kWh

410–440 Euro

70 m2

8.500–9.000 kWh

510–540 Euro

9.300–9.800 kWh

560–590 Euro

100 m2

12.200–12.800 kWh

730–770 Euro

13.000–13.600 kWh

780–820 Euro

Wie sieht eine Beispielrechnung für die Gaskosten eines Singles aus?

Wollen Sie den ungefähren Gasverbrauch für Ihre eigene Wohnung ermitteln, multiplizieren Sie Ihre Quadratmeterzahl einfach mit dem durchschnittlichen Verbrauch – aktuell etwa 125 kWh. Dies ist selbstverständlich nur ein grober Richtwert, er kann aber trotzdem praktisch sein, wenn Sie in eine neue Wohnung ziehen und auf keine Erfahrungswerte oder Heizkostenabrechnungen des Vormieters zurückgreifen können.

Gasverbrauch (in kWh für 1 Person pro Jahr) = Wohnungsgröße (in m2) x Durchschnittsverbrauch (derzeit ca. 160 kWh/m2)

Um von diesem Wert auf die Gaskosten für einen 1-Personen-Haushalt pro Jahr zu schließen, multiplizieren Sie den Gasverbrauch mit Ihrem Gaspreis – dies sind zur Zeit etwa 6 Cent pro kWh, also 0,06 Euro.

Gaskosten (pro Jahr) = Gasverbrauch (in kWh) x Gaspreis (derzeit ca. 0,06 Euro)

Wie kann man Gaskosten im Singlehaushalt reduzieren?

Um die jährlichen oder monatlichen Gaskosten in einem 1-Personen-Haushalt ohne großen Aufwand zu verringern, gibt es ein paar einfache Energiespartipps:

  • Während Sie nicht zuhause sind, sollten die Heizkörper auf niedriger Stufe weiterlaufen. So kühlt Ihre Wohnung nicht komplett aus, es werden aber auch keine Zimmer unnötig warmgehalten.
  • Öffnen Sie mehrmals am Tag für fünf bis zehn Minuten alle Fenster und schalten Sie währenddessen die Heizkörper aus. Durch das Stoßlüften ist der Luftaustausch in den Zimmern effektiv und Sie sparen gleichzeitig Gas.
  • Verdecken Sie die Heizkörper nicht mit Möbeln, damit die Luft frei zirkulieren kann. Achten Sie auch darauf, die Heizung regelmäßig zu entlüften. Wenn Sie zusätzlich Reflexionsfolie hinter den Geräten anbringen, holen Sie das Maximale an Einsparpotenzial heraus.
  • Prüfen Sie laufend, ob Ihr Gasvertrag noch der günstigste ist, und wechseln Sie gegebenenfalls Ihren Anbieter.

Besonders preiswerte Tarife zu fairen Konditionen finden Sie bei GMX Gas – inklusive zahlreicher attraktiver Prämien und mit Gaspreisen, die auch im 1-Personen-Haushalt wirtschaftlich sind.