Kontakt
0721 9605 656

zu Ihren Festnetzkonditionen
Sie erreichen uns von:
Montag bis Freitag*
von 08:00 bis 20:00 Uhr
Samstag*
von 09:00 bis 15:00 Uhr
Oder per E-Mail:
energie@service.gmx.net
* außer an bundeseinheitlichen Feiertagen

GMX Gas Ratgeber

Informieren, wechseln, sparen

Gaszähler ablesen: So geht's!

Alle Haushalte, die Gas von einem Energieversorger beziehen, erhalten einmal im Jahr eine Gasabrechnung. Sie erfasst den Jahresverbrauch eines Haushalts; die geleisteten Abschlagszahlungen werden mit der Gesamtsumme verrechnet. Grundlage für die Berechnung ist der Gasverbrauch. Dieser wird über den Gaszähler erfasst. Solch ein Zähler befindet sich in jedem Haushalt mit Gasanschluss. Einmal im Jahr wird dieser von einem Mitarbeiter des Versorgungsunternehmens abgelesen. In manchen Fällen sind auch die Verbraucher selbst dafür zuständig, ihren Gasverbrauch an den Versorger zu übermitteln. Dafür müssen sie den Gaszähler selbstständig ablesen. Wie das funktioniert und was Sie dabei beachten müssen, erfahren Sie hier.

Wo befindet sich der Gaszähler und wie sieht er aus?

Jedem Haushalt mit Gasanschluss ist ein eigener Zähler zugeordnet. Dieser befindet sich meistens im Keller des Wohnhauses. Der weiße oder graue Gaszähler lässt sich leicht anhand der zwei angeschlossenen Rohre erkennen. In der Regel hat ein Gaszähler ein Sichtfenster, hinter dem sich das Zählwerk befindet. Dieses zeigt den Gasverbrauch in Kubikmeter (m3) an. In den meisten Fällen handelt es sich bei dem Zählwerk um eine mechanische Anzeige; moderne Gaszähler sind teilweise schon mit einer digitalen Anzeige ausgestattet.

Auf dem Gaszähler befindet sich noch eine weitere Ziffernfolge – die persönliche Zählernummer. Mithilfe der Zählernummer lässt sich ein Gaszähler eindeutig einem bestimmten Haushalt zuordnen. Die Zählernummer befindet sich oftmals in der direkten Nähe eines Barcodes.

Wann sollte der Gaszähler abgelesen werden?

Wenn Sie Gas beziehen, müssen Sie den Zählerstand einmal im Jahr ablesen. In der Regel kündigt Ihr Gasversorger den Besuch eines Außendienstmitarbeiters einige Wochen vor dem Ablesetermin an. Manche Gasversorger oder spezielle Gastarife sehen jedoch vor, dass Sie als Verbraucher diese Aufgabe selbst übernehmen: Dann müssen Sie Ihren Gaszähler selbst ablesen und den Zählerstand anschließend an das Versorgungsunternehmen übermitteln. Mittlerweile funktioniert das bei vielen Anbietern online.

Auch bei einem Umzug ist es erforderlich, den Gaszähler abzulesen und den Zählerstand zu notieren oder sogar zu fotografieren. Wenn Sie eine neue Wohnung beziehen, wird der Zählerstand im bisherigen beziehungsweise neuen Haushalt nämlich nicht zurück auf null gestellt. Das Zählwerk zählt die verbrauchten Kubikmeter weiter. Notieren Sie deshalb beide Zählerstände, um sicherzustellen, dass Sie bei einem Umzug nur Ihren eigenen Gasverbrauch bezahlen und nicht den Ihres Vor- oder Nachmieters.

Darüber hinaus kann es sinnvoll sein, Ihren Gaszähler auch zwischendurch abzulesen. So finden Sie heraus, ob sich Ihr Verbrauch mit den veranschlagten Abschlägen deckt oder ob Sie gegebenenfalls versuchen sollten, Gas zu sparen. Um die Kosten dauerhaft zu senken, lohnt sich häufig auch ein Anbieterwechsel. Wenn Sie zu GMX Gas wechseln, profitieren Sie von günstigen Tarifen. Zudem erhalten Sie mit Vertragsabschluss eine attraktive Prämie, zum Beispiel ein iPad oder einen Fernseher.

Wie wird der Gaszähler richtig abgelesen?

Am Zählwerk Ihres Gaszählers können Sie Ihren Verbrauch einfach ablesen. Da der Gasversorger nur volle Kubikmeter abrechnet, brauchen Sie sich nur die Zahlen vor dem Komma zu notieren und nicht die Kommastellen. Häufig sind die Zahlen hinter dem Komma farbig abgesetzt, zum Beispiel in Rot. Wenn Sie den Zählerstand an Ihren Energieversorger übermitteln wollen, müssen Sie sich zusätzlich Ihre Zählernummer notieren und ihm diese mitteilen. Nur dann lässt sich der Zählerstand eindeutig Ihrem Kundenkonto zuordnen. Anhand Ihrer Angaben erstellt Ihr Gasversorger die Jahresabrechnung und verrechnet die geleisteten Abschlagszahlungen mit Ihrem Gasverbrauch.

Achtung: Wundern Sie sich nicht darüber, wenn auf der Rechnung die Angaben zum Verbrauch von denen Ihres Gaszählers abweichen. Denn für die Abrechnung rechnen Gasversorger die verbrauchten Kubikmeter in Kilowattstunden (kWh) um. Der Preis pro Kilowattstunde bildet anschließend die Grundlage für die Abrechnung.

Gaszähler ablesen und kWh berechnen

Wenn Sie schon vor dem Erhalt der Gasabrechnung wissen möchten, ob Ihre geleisteten Abschlagszahlungen für Ihren Verbrauch ausreichen, kommen Sie nicht umhin, den Gaszähler abzulesen und die angezeigten Kubikmeter in kWh umzurechnen. Das funktioniert mit folgender Formel:

kWh = m3 x Brennwert x Zustandszahl

  • Kubikmeter (m3): Den Gasverbrauch in Kubikmeter finden Sie heraus, wenn Sie den Gaszähler ablesen. Er bildet die Grundlage für die Berechnung der kWh.
  • Brennwert: Der Brennwert definiert die Qualität des Gases und zeigt an, wie viel Energie ein Kubikmeter Gas enthält. Sie finden den Wert auf Ihrer letzten Jahresabrechnung.
  • Zustandszahl: Die Zustandszahl definiert das Verhältnis vom Gasvolumen im Normzustand zum Gasvolumen im Betriebszustand. Die Zustandszahl finden Sie ebenfalls auf Ihrer letzten Gasabrechnung.