Gasanbieter wechseln: Das müssen Sie wissen

Erdgas gilt als günstige Alternative zum Erdöl. Seitdem die Ölpreisbindung 2010 abgeschafft wurde, ist der Gaspreis nur moderat gestiegen. Allerdings erwarten Experten durch eine erhöhte Nachfrage nach Erdgas eine Preissteigerung. Ein guter Grund, frühzeitig nach einem günstigen Tarif mit attraktiven Konditionen Ausschau zu halten. Schließlich sind in Deutschland trotz freier Energielieferantenwahl etwas mehr als ein Drittel aller Haushalte noch in der örtlichen Grundversorgung, obwohl diese Tarife im Vergleich teuer sind. Gerade diese Haushalte sollten sich nach einem günstigeren Energieversorger umsehen.

Wechseln ist ganz einfach

Der Wechsel zu einem günstigeren Gasanbieter bedeutet nur wenig Aufwand. Mithilfe eines Tarifrechners lässt sich der bisherige Gastarif schnell und unkompliziert mit Angeboten anderer Gasversorger vergleichen. Oft lässt sich sofort über die Vergleichsseite ein Tarifwechsel zu einem anderen Anbieter vornehmen. Dafür müssen Sie entweder ein Online-Formular ausfüllen oder die kostenfreie Bestellhotline des neuen Energieversorgers anrufen.

Grundsätzlich muss niemand befürchten, in der Übergangsphase ohne Gas dazustehen. Falls der neue Anbieter noch nicht liefern kann, springt immer die örtliche Grundversorgung ein. Das ist sogar gesetzlich geregelt: Durch einen entsprechenden Absatz im Energiewirtschaftsgesetz (EnWG) wird sichergestellt, dass jeder zu einem angemessen Preis Gas bzw. Strom beziehen kann, unabhängig von seinem Standort.

Darauf sollten Sie beim Gasanbieterwechsel achten

Ein günstigerer Tarif sollte nicht der einzige Grund für einen Wechsel sein. Ebenso wichtig sind Faktoren wie Vertragslaufzeiten, Kündigungsfristen und Preisgarantien: Auch ein zunächst günstiger Anbieter kann im Verlauf der Vertragslaufzeit teuer werden, wenn der Vertrag keine Preisgarantie beinhaltet.

Hinzu kommt, dass ein Gasanbieterwechsel durch lange Vertragslaufzeiten und Kündigungsfristen nicht immer auf Anhieb möglich ist. Deshalb sind Preisgarantien während der gesamten Vertragslaufzeit so wichtig. Wechselwillige Verbraucher sollten einen Tarif mit einer kurzen Vertragslaufzeit oder eine optimale Kombination aus Preisgarantie und Vertragslaufzeit wählen.

Der Wechsel zu einem anderen Gasanbieter ist nicht die einzige Möglichkeit, Geld zu sparen. Verbraucher, die noch in der Grundversorgung sind, sollten zuerst prüfen, ob der Grundversorger günstigere Sondertarife anbietet. Zudem lässt sich durch einige Maßnahmen beim Heizen Gas sparen – und das zahlt sich aus.

Fristen beim Wechsel beachten

Der erste Schritt eines Tarifvergleichs ist, einen Blick in den aktuellen Vertrag zu werfen. Die Frist für eine ordentliche Kündigung beträgt bis zu drei Monate. Kunden haben jedoch ein Sonderkündigungsrecht, wenn sich Vertragsbedingungen ändern, beispielsweise der Preis. In der Regel müssen Verbraucher aber schnell sein: Nur zwei Wochen bleiben ihnen, um zu kündigen.

Meistens müssen sich Verbraucher bei einem Wechsel des Anbieters um nichts weiter kümmern. Der neue Versorger kündigt den Vertrag beim vorherigen Anbieter. Wer allerdings das Sonderkündigungsrecht in Anspruch nimmt, muss die Kündigung selbst durchführen. Die Kündigung sollte immer schriftlich und als Einschreiben erfolgen. Danach sollte eine Kündigungsbestätigung eingehen. Erst dann lässt sich ein Vertrag mit einem anderen Versorger abschließen.

Aufgepasst! Wer sich noch in der Grundversorgung befindet und noch nie den Anbieter gewechselt hat, muss das Sonderkündigungsrecht nicht in Anspruch nehmen. In diesem Fall gilt immer eine zweiwöchige Kündigungsfrist.

Von Wechselprämie beim Gasanbieterwechsel profitieren

Aufgrund des hohen Konkurrenzdrucks auf dem Energiemarkt ist es üblich, Kunden mit Wechselprämien zu locken. Bei den Prämien kann es sich um Geldwerte oder Sachleistungen handeln.

Sparfüchse vergleichen die Gastarife verschiedener Anbieter natürlich regelmäßig, um nach Ablauf der Vertragslaufzeit sofort zu einem preiswerteren Versorger wechseln zu können. Hier macht es durchaus Sinn, Prämien mit einzukalkulieren. Dagegen sollten Verbraucher, die nicht jedes Jahr wechseln möchten, nach Anbietern suchen, die beim Grund- und Arbeitspreis auch ohne Bonus vorne liegen.

Tipp: Der Gastarifrechner von GMX Gas zeigt Ihnen ohne Aufwand den passenden Spar-Tarif an – auf Grundlage Ihres bisherigen Verbrauchs. Den Wechsel beantragen Sie einfach über das Internet – alles andere erledigen wir.