Der Stromverbrauch eines Heizlüfters

An kalten Wintertagen sorgt ein Heizlüfter zu Hause schnell für wohlige Wärme. Doch das hat ihren Preis. Mit einigen Stromspartipps können Sie den Verbrauch Ihres Heizlüfters niedrig halten. Erfahren Sie jetzt, welchen Energieverbrauch ein Heizlüfter hat und was er Sie pro Jahr kostet. Genaue Werte können Sie einfach mit unserem Rechner bestimmen.

pro Tag
0.0kWh
0.00€/Tag
pro Jahr
0.0kWh
0.00€/Jahr

Überblick: Die Stromkosten für einen Heizlüfter pro Jahr

Ein Heizlüfter kommt vor allem in Badezimmern, aber auch in Hobbykellern zum Einsatz; manchmal dient das Gerät auch als Ersatz für eine ausgefallene Zentralheizung. Heizlüfter halten ihr Versprechen: Sie bringen einen Raum im Handumdrehen auf Wohnzimmerwärme. Der Energieverbrauch eines Heizlüfters ist jedoch recht hoch. Bei häufiger Nutzung macht sich das Gerät deutlich auf der Stromrechnung bemerkbar.

Ein herkömmlicher Heizlüfter hat eine Leistung von 2.000 Watt: Bei einem Strompreis von 0,28 Euro/kWh kommen so Kosten in Höhe von 0,56 Euro pro Betriebsstunde zustande. Meistens kommen Heizlüfter im Winter zum Einsatz – insbesondere zwischen November und März. Nutzen Sie Ihren Heizlüfter in diesem Zeitraum pro Tag etwa zwei Stunden lang, kommen Sie auf eine Nutzungsdauer von ungefähr 300 Stunden pro Jahr. Bei einer Leistung von 2.000 W und einem Strompreis von 0,28 Euro/kWh belaufen sich die Stromkosten für den Heizlüfter auf stolze 168 Euro im Jahr.

Natürlich ist das nur ein Richtwert: Nutzen Sie unseren Rechner, um herauszufinden, welche Kosten bei Ihrem Verbrauch auf Sie zukommen. Tipp: Greifen Sie am besten nicht zu Heizlüftern mit geringerer Leitung, um Strom zu sparen. Denn die schwächeren Geräte brauchen entsprechend länger, um einen Raum zu erwärmen. Unterm Strich kommt daher keine Ersparnis zustande.

Tipps, mit denen Sie den Verbrauch Ihres Heizlüfters reduzieren

Je aktueller Ihr Heizlüfter ist, desto energieeffizienter ist das Gerät. Wollen Sie einen Heizlüfter oft oder lange nutzen, achten Sie darauf, dass er die Energieeffizienzklasse A+++ hat. Haben Sie ein sehr altes Gerät, lohnt sich eine Neuanschaffung in jedem Fall. Hier noch weitere Tipps zum Stromsparen:

  • Thermostat und Zeitschaltuhr

    Achten Sie darauf, dass Ihr Heizlüfter sowohl ein Thermostat als auch eine Zeitschaltuhr hat. Dank des Thermostats schaltet sich der Heizlüfter automatisch aus, sobald die gewünschte Raumtemperatur erreicht ist. Die Zeitschaltuhr hilft Ihnen dabei, einen Raum effizient zur gewünschten Zeit zu heizen – beispielsweise das Bad am frühen Morgen.

  • Kurzzeitig nutzen

    Da der Stromverbrauch eines Heizlüfters recht hoch ist, nutzen Sie ihn am besten immer nur kurz. Wenn Sie einen Raum auch durch die Zentralheizung auf Temperatur bringen können, verzichten Sie lieber auf einen Heizlüfter.

  • Fenster und Türen schließen

    Damit die Wärme nirgendwo entweichen kann, schließen Sie Fenster und Türen des zu beheizenden Raumes. Andernfalls geht viel Wärme direkt wieder verloren und die Stromkosten für den Heizlüfter schnellen in die Höhe.

Anbieter wechseln und Stromkosten sparen – mit GMX Strom

Selbst wenn Sie alle Spartipps gewissenhaft umsetzen, kann es sein, dass Sie unnötig hohe Stromkosten haben. Auf dem Markt sind inzwischen viele attraktive Anbieter vertreten – unter anderem GMX Strom. Gerade wenn Sie Ihren Stromtarif schon lange nicht mehr gewechselt haben oder Ihren Strom noch vom Grundversorger beziehen, zahlen Sie wahrscheinlich mehr, als Sie müssten. Dabei ist es so einfach, den Stromanbieter zu wechseln.

Viele Verbraucher fürchten einen hohen Aufwand oder eine Versorgungslücke, doch dies ist unberechtigt. Bei GMX Strom erledigen Sie den Wechsel innerhalb von Minuten. Wir kümmern uns sogar um die Kündigung Ihres alten Tarifes. Suchen Sie sich jetzt den günstigsten Stromtarif heraus!