Lumen und Watt: So hängen sie zusammen

Um die Leuchtkraft einer Lampe einschätzen zu können, reicht die Watt-Angabe auf den Verpackungen der Leuchtmittel mittlerweile nicht mehr aus. Denn der Stromverbrauch der diversen Leuchten unterscheidet sich bei gleicher Leuchtkraft teilweise erheblich voneinander. Will man die Helligkeit einer Lampe richtig einordnen, bedarf es daher der physikalischen Einheit Lumen anstelle von Watt. Doch was ist Lumen genau und wie verhalten sich Lumen in Bezug zu Watt?

Von Watt zu Lumen: Warum ist das nötig?

Jahrzehntelang wählten Verbraucher Leuchtmittel aufgrund ihrer Leistung in der Einheit Watt aus. Diese gibt an, wie viel Strom eine Glühbirne verbraucht. Gleichzeitig war die Watt-Angabe ein Gradmesser für die Leuchtkraft einer Lampe. Die Entwicklung von Energiesparlampen und LEDs hat aber dazu geführt, dass die Watt-Angabe nicht mehr ausreicht, um eine zuverlässige Einschätzung der Helligkeit eines Leuchtmittels zu treffen. Immerhin verbrauchen energiesparende Leuchten bei gleicher Leuchtkraft bedeutend weniger Strom als Glühbirnen. Um die Helligkeit einer Lampe zu definieren, ist daher eine weitere Kennzahl nötig. Und so werden Leuchtmittel mittlerweile zusätzlich zur Watt-Angabe mithilfe der physikalischen Größe Lumen (lm) klassifiziert.

Was ist Lumen und welche Bedeutung hat die Einheit für die Effizienz?

Lumen ist die physikalische Einheit für den Lichtstrom. Sie gibt an, wie viel Licht von einer Lampe abgestrahlt wird und lässt damit Rückschlüsse auf die Leuchtkraft bzw. Helligkeit einer Lampe zu. Verschiedene Leuchtmittel wie Glühbirnen, Halogenleuchten, Energiesparlampen oder LEDs erzeugen einen unterschiedlich starken Lichtstrom pro Watt (Lichtausbeute). Das heißt: Die Lichtausbeute einer Glühbirne entspricht nicht der einer LED- oder Halogen-Leuchte. Damit unterscheiden sich die diversen Leuchten hinsichtlich ihrer Effizienz teils erheblich.

Einen Überblick über die Lichtausbeute und damit die Effizienz von diversen Leuchtmitteln bieten zum Beispiel folgende Richtwerte:

  • Glühbirne: 12 lm/W
  • Halogenlampe: 25 lm/W
  • Energiesparlampe: 90 lm/W
  • LED-Leuchte: 60–180 lm/W
  • Leuchtstofflampen: 70–90 lm/W

Um auf lange Sicht Strom zu sparen, sollten Verbraucher daher Leuchtmittel mit einer vergleichsweise hohen Lichtausbeute denjenigen mit einer geringen Lichtausbeute vorziehen. Damit Sie einen energieeffizienten Ersatz mit der gewünschten Helligkeit finden, müssen Sie jedoch die Lumen-Anzahl Ihrer bisherigen Lampen kennen. Für den Verbraucher gilt: Je höher die Anzahl der Lumen, desto heller leuchtet eine Lampe. Die angegebenen Watt-Zahlen lassen damit nur noch Rückschlüsse über den Stromverbrauch einer Leuchte zu und nicht mehr über ihre Helligkeit.

Außer durch die Wahl energieeffizienter Leuchtmittel können Sie Ihre Stromkosten auch durch einen Wechsel des Anbieters langfristig senken. Wenn Sie sich für einen Stromtarif von GMX entscheiden, profitieren Sie je nach Tarif von einem günstigen Strompreis und erhalten mit Vertragsabschluss eine attraktive Prämie aus unserem Angebot dazu. Sie wählen einfach Ihren Wunsch-Tarif aus, geben Ihre Daten an und wir erledigen den Wechsel für Sie.

Wie lässt sich Lumen in Watt umrechnen?

Nach dem EU-weiten Verbot der klassischen Glühbirne gewannen die Alternativen an Bedeutung, wodurch sich das Angebot an Leuchtmitteln deutlich erweitert hat. Während Verbraucher früher eine 40-Watt-Glühbirne mit einer identischen Glühbirne ersetzten, ist dies mittlerweile nicht mehr möglich. Um dem Verbraucher die Suche nach gleichwertigen Leuchten zu erleichtern, führte die Industrie die Lumen-Angabe als Kennzahl für die Leuchtkraft ein. Auf diese Weise können Verbraucher die unterschiedlichen Leuchten-Arten besser miteinander vergleichen und einen äquivalenten Ersatz für ihre alten Glühbirnen finden.

Viele Menschen greifen für ihre Heimbeleuchtung heute zu stromsparenden Energiesparlampen oder LEDs. Und obwohl Lumen die Vergleichbarkeit der diversen Leuchten vereinfacht hat, orientieren sich die meisten Verbraucher noch immer an der angegebenen Watt-Zahl, wenn sie neue Leuchten benötigen. Da sich die Einheit Lumen allerdings nicht linear in Watt umrechnen lässt, bleiben sie oftmals ratlos zurück, wenn sie einen vergleichbaren Ersatz für ihre in die Jahre gekommene Glühbirne oder Halogenleuchte suchen. Um Ihnen den Leuchten-Kauf zu vereinfachen, haben wir hier Richtwerte zur Umrechnung von Lumen in Watt verschiedener Leuchtmittel zusammengestellt.

Glühbirnen in Lumen

  • 15 Watt Glühbirne ≙ 138 lm
  • 25 Watt Glühbirne ≙ 230 lm
  • 40 Watt Glühbirne ≙ 430 lm
  • 60 Watt Glühbirne ≙ 730 lm
  • 100 Watt Glühbirne ≙ 1.380 lm

Halogenleuchten in Lumen

  • 20 Watt Halogenleuchte ≙ 240 lm
  • 30 Watt Halogenleuchte ≙ 367 lm
  • 45 Watt Halogenleuchte ≙ 600 lm
  • 60 Watt Halogenleuchte ≙ 900 lm
  • 75 Watt Halogenleuchte ≙ 1.200 lm

Energiesparlampen in Lumen

  • 5 Watt Energiesparlampe ≙ 180 lm
  • 8 Watt Energiesparlampe ≙ 345 lm
  • 11 Watt Energiesparlampe ≙ 530 lm
  • 18 Watt Energiesparlampe ≙ 939 lm
  • 23 Watt Energiesparlampe ≙ 1.199 lm

LED-Leuchten in Lumen

  • 2,5 Watt LED-Leuchte ≙ 250 lm
  • 4 Watt LED-Leuchte ≙ 470 lm
  • 7 Watt LED-Leuchte ≙ 806 lm
  • 8 Watt LED-Leuchte ≙ 1.055 lm
  • 11 Watt LED-Leuchte ≙ 1.521 lm

Hinweis: Bei den Angaben handelt es sich um Richtwerte. Trotz gleicher Watt-Zahl und gleichartiger Leuchte kann die Lumen-Zahl je nach Hersteller und Qualität des Leuchtmittels geringfügig abweichen. Häufig befinden sich auf der Verpackung der Leuchtmittel außerdem Vergleichswerte zu anderen Leuchten, um die Suche nach einem passenden Modell zu vereinfachen.