Der Stromverbrauch eines Trockners

Rund 40 Prozent aller Haushalte besitzen mittlerweile einen Wäschetrockner. Viele möchten auf diesen Komfort nicht mehr verzichten. Dabei kann der Stromverbrauch eines Trockners etwa zehn Prozent der jährlichen Stromkosten verursachen. Bei 160 Durchgängen kommen so je nach Effizienzklasse und Gerät schnell jährliche Kosten von rund 70 bis 200 Euro zusammen.

pro Tag
0.0kWh
0.00€/Tag
pro Jahr
0.0kWh
0.00€/Jahr

Aufs Gerät kommt's an: Energieverbrauch von Trocknern

Die günstigste Alternative für das Wäschetrocknen ist die Wäscheleine. Möchten Sie dennoch nicht auf einen Trockner verzichten, sollten Sie auf den Gerätetyp achten. Je nach Technik zeigen sich nämlich deutliche Unterschiede beim Stromverbrauch. Und das macht sich auf der Stromrechnung bemerkbar.

Ablufttrockner

Für Eigenheimbesitzer war der Ablufttrockner lange Zeit die erste Wahl, da die Anschaffungskosten recht gering sind. Mit 3,25 bis 3,9 kWh ist der Energieverbrauch dieses Trockners allerdings sehr hoch. Bei einem Strompreis von derzeit 29 Cent pro kWh und 160 Standard-Trocknungsvorgängen muss man bei einem Ablufttrockner mit Kosten zwischen 150 und 180 Euro pro Jahr rechnen. Da die verbrauchte Luft zum Trocknen ins Freie abgegeben wird, benötigen Sie außerdem eine Abluftleitung. Für Mietwohnungen ist das Gerät also nicht geeignet.

Kondensationstrockner

Noch kostenintensiver ist das Wäschetrocknen mit einem Kondensationstrockner. Da diese Geräte keine Abluftleitung benötigen, können sie jedoch überall installiert werden. Allerdings schlägt der Verbrauch des Trockners mit 3,5 bis 4,4 kWh zu Buche, was zu jährlichen Stromkosten von 160 bis 205 Euro führt.

Die Kosten für eine Neuanschaffung sind beim Kondensationstrockner vergleichsweise gering, dafür ist allerdings der Stromverbrauch des Trockners sehr hoch, da die Umwälzung und Erwärmung der Luft zum Trocknen viel Energie benötigt.

Wärmepumpentrockner

Die ökologischste Variante, um Ihre Wäsche zu trocknen, ist der Wärmepumpentrockner. Mit einem Verbrauch von 1,5 bis 2,5 kWh ist das Gerät derzeit das energieeffizienteste Modell. Die jährlichen Stromkosten liegen hier zwischen 70 und 116 Euro.

Da der Wärmepumpentrockner einen Teil der Energie aus der Abwärme nutzt, arbeitet er sehr energieeffizient. Die Anschaffungskosten liegen zwar um einiges höher als bei den anderen Geräten, dafür können Sie über die Jahre mehrere hundert Euro bei den Stromkosten sparen.

So sparen Sie Stromkosten beim Trocknen

Besitzen Sie einen Wärmepumpentrockner? Falls nicht, dann ist die Anschaffung eines effizienteren Geräts der erste Schritt, um Energie zu sparen. Aber Sie können noch mehr tun, um den Verbrauch Ihres Trockners zu senken. In Folgenden finden Sie einige Tipps, um die Stromkosten für den Trockner zu reduzieren.

  • Wäscheleine:

    Die energieeffizienteste und kostengünstigste Alternative zum Wäschetrockner ist die Wäscheleine. Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihre Wäsche an der Leine oder in einem Trockenraum zu trocknen, nutzen Sie diese. Vor allem im Sommer trocknet Kleidung bei warmen Temperaturen recht schnell. Der Trockner ist dann nicht nötig.

  • Schleudergang:

    Schleudern Sie Ihre Kleidung beim Waschvorgang. Hohe Umdrehungen der Waschmaschine sorgen für weniger Restfeuchte in der Wäsche. Das Trocknen geht schneller und verbraucht weniger Energie. Aber Vorsicht bei empfindlichen Stoffen: Ist die Umdrehungszahl sehr hoch, wird das Gewebe zu stark beansprucht.

  • Programmwahl:

    Wollen Sie Ihre Wäsche noch bügeln? Dann reicht es vollkommen aus, wenn der Trockner im Programm Bügeltrocken läuft. Die Einstellung Schranktrocken benötigt mehr Zeit und verbraucht dadurch mehr Energie.

  • Trommel füllen:

    Machen Sie Ihren Trockner voll. Ein halbleerer Durchgang frisst unnötig Energie.

  • Flusensieb reinigen:

    Verschmutzungen im Gerät können zu längeren Trocknungszeiten und damit zu einem höheren Stromverbrauch führen. Daher sollten Sie das Flusensieb regelmäßig reinigen.

  • Wärmetauscher reinigen:

    Beim Wärmepumpentrockner sollten Sie von Zeit zu Zeit den Wärmetauscher säubern, um den Energieverbrauch des Trockners niedrig zu halten.

  • Wärme nutzen:

    Stellen Sie Ihren Kondensations- oder Wärmepumpentrockner in Räume, die beheizt werden sollen. So lässt sich die abgegebene Wärme nutzen, um Heizkosten zu sparen.

Worauf Sie bei einem Neukauf achten sollten

Wollen Sie sich einen neuen Wäschetrockner anschaffen, sollten Sie beim Kauf einige Dinge berücksichtigen, um die Stromkosten für Ihren Trockner langfristig gering zu halten.

  • Energieeffizienz

    Achten Sie auf das EU-Energielabel. Ablufttrockner und Kondensationstrockner können aufgrund Ihres hohen Energieverbrauchs höchstens die Energieeffizienzklasse B erreichen. Bei Wärmepumpentrocknern sind hingegen auch Geräte der Klassen A bis A+++ verfügbar. Zudem sollten Sie die Angabe Energieverbrauch pro Trockengang beachten. Denn auch wenn Trockner zur gleichen Energieeffizienzklasse gehören, gibt es Unterschiede hinsichtlich des tatsächlichen Verbrauchs.

  • Fassungsvermögen

    Das Fassungsvermögen sollte auf Ihre Waschmaschine abgestimmt sein. Trocknen Sie in Ihrem Haushalt große Wäschemengen, lohnt sich durchaus ein Trockner mit einem großen Fassungsvermögen. Für einen Singlehaushalt reicht jedoch ein vergleichsweise kleines Gerät.

  • Waschtrockner

    Im Handel finden Sie auch kombinierte Geräte, bestehend aus Waschmaschine und Trockner. Der Stromverbrauch der Waschmaschine und des Trockners ist einzeln geringer als bei einem Waschtrockner. Verzichten Sie daher auf den Kauf einer Kombimaschine, um den Stromverbrauch des Trockners gering zu halten.

  • Funktionen

    Auf dem Markt gibt es Trockner, die entweder feuchtgesteuert oder zeitgesteuert trocknen. Der feuchtgesteuerte Trockner beendet den Durchgang, sobald Sensoren im Gerät wahrnehmen, dass die Wäsche trocken ist. Beim zeitgesteuerten Trockner beendet das Gerät das Programm, wenn die voreingestellte Zeit abgelaufen ist. Ziehen Sie daher feuchtgesteuerte Trockner den zeitgesteuerten vor. Das spart Energie und Ihre Wäsche wird nicht unnötig strapaziert.

Stromanbieter wechseln, Kosten sparen

Um Stromkosten für einen Trockner und alle anderen Haushaltsgeräte zu sparen, bietet es sich durchaus an, den Stromanbieter zu wechseln. Oft beziehen Haushalte ihren Strom aus der teuren Grundversorgung. Mit dem Stromrechner von GMX Strom können Sie Ihren derzeitigen Stromverbrauch ganz einfach vergleichen und günstige Tarife aus unserem Angebot entdecken.